Naruto
Übersicht  
  Home
  Hauptcharakter
  Nebencharakter
  Akatsuki
  Clans
  Begriffserklärung
  "reale" Akatsuki
  One Piece
  X-Die Seite
  Lustiges
  Persönliche Seite
  Unser Naruto-Dojinshi
  Legend of Adept
  => Story Arc 1
  => Kapitel 1 - Wissen
  => Kapitel 2 - Training
  => Kapitel 3 - Gefährten
  => Kapitel 4 - Anfang
  => Kapitel 5 - Willkommen Teil 1
  => Kapitel 6 - Aufnahme Teil 1
  => Kapitel 7 - Willkommen Teil 2
  => Kapitel 8 - Aufnahme Teil 2
  => Kapitel 9 - Zusammenkunft
  => Kapitel 10 - Ruinen
  => Kapitel 11 - Bamschatt
  => Kapitel 12 - 1. Tempel
  => Kapitel 13 - Das Meer
  => Story Arc 1 Rückblick
  => Story Arc 2
  => Kapitel 14 - Der Dunkle Wald
  => Kapitel 15 - Das Erz-Gebirge
  => Kapitel 16 - Ankunft
  => Kapitel 17 - Flucht
  => Kapitel 18 - Avent
  => Kapitel 19 - Turnier
  => Kapitel 20 - Fähigkeiten
  => Kapitel 21 - Prinzessin
  => Kapitel 22 - Stimmen
  Legend of the Nigma
  Eigene Kreationen 2 (Versus&Eternal War)
  Kingdom Hearts
  Kingdom Hearts - Dojinshii
  Titel der neuen Seite
  Naruto-Forum
  Gästebuch
  Hier ein paar Umfragen!!!
  Impressum
Kapitel 12 - 1. Tempel
"

Kapitel 12 - 1. Tempel

Nachdem alle im Tempel waren, schloss sich das Tor wie von Geisterhand. "Was war das denn?" fragte Zelphir, der immer noch ganz erschrocken war, wie alle anderen auch. "Ich denke..." fing Phil an "...das war Bamschatt! Der ehemalige Gott. Doch das Chaos greift zuerst die starken und magischen Kreaturen und orte an...wir müssen uns beeilen!" Alle gingen durch den engen Gang, der zu einem gigantischen Raum führte. "Wow" sagte alle. Die Decke wurde durch massive Säulen gestützt. "Romi und Phil" sagte Zebil "haltet euch vorerst im Hintergrund! Ihr seid zu wichtig und seit ohne Fähigkeiten in Gefahr! Zelphir und ich gehen voran!" Aus der großen Halle führte nur ein Weg heraus. Es war so dunkel, das Zebil sogar eine Flamme über seiner Fingerspitze erscheinen lassen musste, um etwas zu sehen. Der Tempel glich eher einem Labyrinth als einem Tempel. Zahllose Gänge führte im nächsten Raum, in alle Richtungen. "Was jetzt?" sagte Zelphir und blickte die anderen an, die in demselben ratlosen Blick zurückguckten. "Ich spüre einen ganz leichten magischen Fluss in diese Richtung" sagte Romi schließlich. "Du hast recht!" sagte Phil "Er ist so schwach das wir ihn beinahe nicht bemerkt hätten!" Alle folgten dem Fluss bis sie zu einer Treppe kamen. "Hier endet der Fluss..." sagte Phil. "Es gibt hier sowieso nur einen Weg weiter" sagte Zebil und er setzten einen Fuß auf die erste Stufe, um zu prüfen ob diese eine Falle sei. Es passierte nichts. "Ungefährlich" sagte Zebil und alle erstiegen die Treppen. Doch als alle das obere Stockwerk erreicht hatten, machte es kurz >>klick<< und eine gigantische mauer blockierte den Rückweg. Zebil leuchtete in alle Ecken des Raumes, doch nirgendwo gab es einen anderen Ausweg. "Hier fliest so viel Magie das es unmöglich ist, es zu verfolgen..." bemerkte Romi. Phil hingegen sah sich die Wände genauer an. Er stieß sogar auf eine Steintafel mit antiker Schrift. "Hey, Leute! Ich habe etwas gefunden!" rief Phil und alle versammelten sich um die Tafel. "Kannst du das entziffern?" fragte Zelphir. "Nur einen kleinen Teil...da steht etwas von einem Rätsel oder einer Prüfung...wir sind anscheinend fast da! Nur noch das Rätsel müssen wir lösen!" Gerade als Phil seinen Satz beendet hatte, drehten sich Zebil und Zelphir um, mit der Hand an ihren Waffen. "Was ist?" fragte Romi. "Ich habe ein sehr ungutes Gefühl und mein Instinkt lügt nie!" antwortete Zebil. "Vielleicht hat dir dein Instinkt auch nur einen Streich gespielt!?" höhnte Romi, doch in diesem Moment flammte eine große Flamme in der Mitte des Raumes auf. "Das bin ich nicht!" rief Zebil. Die Flammen begannen Form zu erhalten und nahm anschließend feste Form an. Eine große , rothaarige Bestie stand vor ihnen. Sie hatte Krallen und stand auf 2 Beinen, wie ein Mensch. 2 große Hörner zierten seinen Kopf. Es guckte sich um und sah Phil. "Wow!" rief Phil nur "Das ist der Geist Ifrit! Was macht denn ein Geist hier? Und warum leuchten seine Augen so rot?" In diesem Moment schrie Ifrit auf und setzt zu einem Prankenhieb auf Phil an. Phil war aus Überraschung wie zur Salzsäule erstarrt und konnte sich nicht bewegen. "Phil! Schnell weg da!" rief Romi, doch es war schon zu spät. "Schnell Phil! Geh zu Romi und reaktiviere den Tempel! Zelphir und ich versuchen ihn aufzuhalten!" Zebil hatte seine Klinge gezogen und blockierte Ifrits Attacke. Phil rannte zu Romi und beide machten sich auf den Weg zur Steintafel. Ifrit schleuderte Zebil gegen die nächst beste Wand, wo er zusammen sackte. "Zebil!?" rief Zelphir und lies über Ifrit ein paar Eiszapfen erscheinen, die jedoch fast sofort schmolzen. Das Wasser hingegen schien Ifrit zu stören und er brüllte wütend Nun stand Zelphir Ifrit allein gegenüber. Zelphir konnte zwar alle Hiebe von Ifrit mit Rignar parieren, aber der Rückstoß traf ihn trotzdem. "Lange halte ich das nicht mehr durch!" brüllte Zelphir zu Romi und Phil, die immer noch an der Steintafel standen. "Was machen wir jetzt bloß?" fragte Romi panisch. Phil war ganz in Gedanken. Dann legte er seine Hand auf die Steintafel und ein großer Eingang wurde freigelegt. "Da ist es auch schon!" rief Phil. In dem neuen Raum leuchtete alles in einem grellem Licht. Phil ging hinein und eine Blase schloss sich um ihn. "Phil!?" rief Romi, doch Phil antwortete "Ist schon ok! Wir haben es gleich geschafft!" Dann leuchtete der Raum so hell auf das Romi nichts mehr erkennen konnte. Ifrit bemerkte des leuchten und dreht sich um. Zelphir, der ihn angreifen wollte, wurde von einer gigantischen Kralle getroffen und fiel bewusstlos zu Boden. Nun stand nichts mehr zwischen dem leuchtenden Raum und Ifrit. Ifrit schlug Romi zur Seite und versuchte durch das Licht zu spähen. Er holte zu einem gigantischen Schlag aus. >>Mist!<< dachte Zebil >>Ja! Da ist wieder dieses andere Chi! Ich muss es benutzten! Es ist unsere letzte Möglichkeit!<< Und so geschah es dann auch. Ifrit schlug zu und man konnte durch eine große Rauchwolke nichts mehr erkennen. Zebil stütze sich gegen die Wand, um aufstehen zu können. Auch Zelphir war wieder bei Bewusstsein und lehnte gegen die nächst beste Wand. Beide machten sich bereit für die nächsten Angriffe, doch da wo vorher eine große rote, haarige Bestie mit großen Klauen und Hörnern stand, stand jetzt ein junger Mann. Der Mann blickte sich verwirrt um, dann schien ihm ein Licht aufzugehen. Mit einer leichten Bewegung seines Handgelenks entfernte er die massive Steinmauer und ging in den Raum. Das Leuchten war nun erblasst. Der Mann kam wieder aus dem Raum heraus, hatte aber Phil in seinen Armen. Phil schien bewusstlos zu sein. Der Mann blickte sich wieder um und trug nun auch Romi zu Phil. "Was ist mit euch beiden? Könnt ihr laufen?" fragte der Fremde. Beide gingen zu den Anderen. "Wer bist du?" fragte Zelphir scharf und misstrauisch. "Ich habe doch schon gesagt, dass das Ifrit ist..." stöhnte Phil. "Ganz recht" meinte Ifrit "Ich stand unter der Kontrolle von Zodiak, einem der stärksten Geister! Lasst mich euch heilen, für uns Geister ist es ein Leichtes euch aus der materiellen Welt zu regenerieren!" Nachdem Ifrit alle geheilt hatte, fragte er, ob er sie herausführen solle. "Ihr könnt ihm vertrauen!" sagte Phil und ging auf das Angebot von Ifrit ein. "Du standest unter der Kontrolle eines anderen Geistes?" fragte Phil, während sie durch die Gänge des Tempels gingen. "Wie du vielleicht weißt, sind wir Geister vor hunderten Jahren auch einmal Adepten gewesen. Wir waren so mächtig und stark, das unsere bloße Anwesenheit den Planeten zu erschüttern schien. Fast wäre er zerstört wurden, doch Alexander schuf uns eine neue Welt, die Geister-Welt, wie ihr sie nennt" erzählte Ifrit weiter. "Also sind die Legenden, die ich gehört habe, doch war!" bemerkte Phil fachkundig. "Doch wir bezahlten einen teuren Preis!" erzählte Ifrit weiter "Um diese Welt existieren zu lassen, versiegelt sich Alexander. Es leben viele Geister in diese Welt und auch die Tempel des Gleichgewichts befinden sich in ihr. Nach der Versiegelung von Alexander brach das Chaos aus! Chaos ist eine Magie fressende und zerstörende Energie, die durch alle negativen Gefühle gefördert wird. Um Chaos aufzuhalten, wählten wir die 12 stärksten Geister. Jeder war der Stärkste auf einem bestimmten Gebiet. Und so vereinten wir unsere Kräfte und besiegten Chaos. Doch das ist wie gesagt schon Jahrhunderte her und manche von uns sehen nicht ein warum wir das Chaos nicht nutzen sollen um mehr Macht zu erhalten. Ihr Anführer ist Zodiak, der Stärkste von uns 12. Die meisten stellten sich ihm in den Weg, wurden aber besiegt, so wie ich..." beendete Ifrit seinen Vortrag. "Und warum kommt er nicht ihn diese Welt, dieser Zodiak, und hält uns auf?" fragte Zebil. "Erst wenn das Chaos weiter fortgeschritten ist, können wir, oder besser gesagt Zodiak, eure Welt betreten". Sie erreichten den Ausgang. "Hier ist leider Schluss für mich..." sagte Ifrit "Achja, die Geister die treu zum Gleichgewicht stehen, werden versuchen euch zu helfen, auch wenn ihr vorerst nichts davon merken werdet. Ich bin Ifrit, Herr des Feuers!" Nachdem Die Gruppe den Tempel verlassen hatte, verschwand er auch schon. "Puh...das hätten wir geschafft!" sagte Zebil, doch plötzlich knurrte es wieder hinter ihnen. Es war der Bamschatt-Drache. Alle zogen ihre Waffen, doch der Drache sagte: "Keine Angst! Ihr habt mich vom Chaos befreit indem ihr den Tempel reaktiviert habt! Kommt auf meinen Rücken, ich bringe euch zurück ins Dorf".

Uhrzeit  
   
Werbung  
  "  
Heute waren schon 4 Besucher (92 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=