Naruto
Übersicht  
  Home
  Hauptcharakter
  Nebencharakter
  Akatsuki
  Clans
  Begriffserklärung
  "reale" Akatsuki
  One Piece
  X-Die Seite
  Lustiges
  Persönliche Seite
  Unser Naruto-Dojinshi
  Legend of Adept
  Legend of the Nigma
  Eigene Kreationen 2 (Versus&Eternal War)
  => Charkter und anderes zu Versus
  => Versusbilder
  => Bilder Eternal War
  => Begriffe und Charaktere Eternal War
  => Chapter 1 - Prolog
  => Chapter 2 - Wettlauf der Seltsamkeiten
  => Chapter 3 - Aufklärung
  => Chapter 4 - Einführung in die Welt der Geomanten
  => Chapter 5 - Klarheit und Training
  => Chapter 6 - Ende der Theorie
  => Chapter 7 - Kartentricks
  => Chapter 8 - Besuch im Krankenhaus
  => Chapter 9 - Das Monster von Châteauroux
  => Chapter 10 - Drahtzieher
  => Chapter 11 - Nächtlicher Besuch
  => Chapter 12 - Schule mal anders
  => Eternal War - Stundenplan
  Kingdom Hearts
  Kingdom Hearts - Dojinshii
  Titel der neuen Seite
  Naruto-Forum
  Gästebuch
  Hier ein paar Umfragen!!!
  Impressum
Chapter 12 - Schule mal anders
"

Chapter 12 – Schule mal ganz anders

 
„Aufwachen!“ Jens spürte, wie er unsanft gerüttelt wurde und als er die Augen aufschlug sah er Bastis Gesicht. „Hm...? Was...Was ist los?“ meinte er verschlafen „Ich hab gerade eine Nachricht von Kai gekriegt! Wir sollen uns sofort bei ihm melden!“ Jens sah auf seine Uhr und bemerkte, dass er ebenfalls eine Nachricht erhalten hatte „Was will der denn so früh...?“ murrte Jens und ging sich duschen. Nachdem er seine Uniform anhatte gingen die zwei los in Richtung Bibliothek, wo Kai sie, seiner Nachricht nach erwartete. Als sie ankamen winkte Kai sie etwas heran und sie sahen, dass bei ihm noch einige andere Geomanten, von denen Jens wusste, dass sie neu waren, standen. „So...“ rief er, als alle Geomanten um ihn herum standen „Heute enden die Ferien! Das heißt morgen werdet ihr in unsere Schule gehen...Soll heißen, ihr werdet in Klassen eingeteilt, bekommt einige Räume gezeigt und einen Stundenplan ausgehändigt...Dann habt ihr euch von Montag bis Freitag jeweils in den angegebenen Räumen einzufinden! Auch wenn ihr denkt, das hier sei vielleicht keine richtige Schule...“ er blickte Jens an, der gerade genau das gedacht hatte „...So solltet ihr euch doch anstrengen...Denn von euren Noten hängt ab, für wie qualifiziert ihr eingestuft werdet. Je höher dieser Rang umso höhere Missionen bekommt ihr zugeteilt...Je höher der Missionsrang desto höher ist natürlich auch euer Sold!“ Dann holte er einige Informationszettel hervor und verteilte sie an die Gruppe Geomanten „Ihr werdet unterrichtet in Fächern wie Englisch und Mathematik aber auch in besonderen Fächern wie Chi-Kontrolle, Waffenführung und Überlebenskünste...Also strengt euch an, Frischlinge! Morgen um dieselbe Zeit solltet ihr wieder hier sein, denn dann werdet ihr euren Tutoren zugeordnet.“ Dann verteilte sich die Menschenmenge langsam und Jens sah Stan, der auf ihn und Basti zukam. „Hi!“ sagte er und Jens und Basti antworteten ebenfalls mit „Hi“ „Bist du etwa auch in der ersten Klasse?“ fragte Stan Basti „Ja...Ich bin ja mit Jens zusammen hergekommen...“ Nach einem kurzen Gespräch über ihre Vorstellungen von den Stundenplänen trennten sich Basti und Jens wieder von Stan und gingen in den Trainingsraum, wo sie bis zum Abend noch etwas trainierten.
Am nächsten Morgen klingelten ihre Uhren, die sie sich als Wecker gestellt hatten schon um 6 und so standen die beiden auf, gingen nacheinander duschen und kleideten sich an. Etwa gegen halb sieben waren sie wieder im Bibliothek-Trakt waren, standen dort Mike, Kai und Yumiko. „Ah, da seid ihr ja!“ sagte Kai und deutete auf eine Tür, die hinter ihm war. „Geht da rein, da werdet ihr dann euren Klassenlehrern zugeordnet...“ Als Jens und Basti eintraten, sahen sie, dass schon überall Schüler auf Plätzen saßen und dass keine zwei freien Stühle mehr nebeneinander standen. „Na ja wir sehen uns später...Viel Glück!“ sagte Jens „Dir auch!“ meinte Basti und so setzten die beiden sich jeder auf einen Stuhl. Nach einer weile kam ein junger Mann herein und stellte sich vorne auf der Bühne hin. Hinter ihn stellten sich Yumiko, vor einer grünen Tür, Kai, vor einer weißen Tür und Mike, vor einer roten Tür. „Guten Tag, ihr neuen Schüler!“ sagte er „Mein Name ist Simon McMaley und ich bin euer Vertrauenslehrer, wenn ihr so wollt...“ dann machte er eine kurze Pause und zog einen Zettel hervor „So...ich werde jetzt der Reihe nach eure Namen vorlesen und dann steht ihr bitte auf und geht zu dem Lehrer, dem ich euch zuweise! Die Nehmen waren mal geordnet, aber da irgendwer (Er schaute böse in Richtung Kai, der ein Bonbon hervorholte) die Zettel hat fallen lassen, sind sie jetzt vollkommen durcheinander...egal...also los geht’s...Escher, Klaus!“ Ein blonder Junge stand auf und Simon sagte: „Du kommst in die Klasse von Kai Serran!“ Dann ging der Junge zu Kai, der ihm die Hand schüttelte und ihn dann in eines der drei Hinterzimmer schickte. „Albert, Klaus!“ So leerte sich das Zimmer langsam und auch Jens wurde irgendwann aufgerufen „Kossek, Jens!“ Jens stand auf und Simon sagte: „Du kommst in die Klasse von Yumiko Kasumi!“ Jens ging vor zu Yumiko, die ihm gratulierte und ihn dann in das Hinterzimmer mit der grünen Tür schickte. Dort saßen auch schon Stan und einige weitere Schüler: Susi Hain, Oliver Strunz, Sandra Heime, Anna Schmidt, drei weitere Mädchen und fünf Jungen, deren Namen Jens sich nicht gemerkt hatte. „Moin!“ sagte Stan mit einem breiten Grinsen und auch der Junge namens Oliver sagte „Hallo!“ „Tag!“ sagte Jens und setzte sich neben Stan. „Das hier ist Oliver! Er besitzt das Wasser-Chi!“ sagte Stan. „Du bist Jens?“ fragte Oliver. „Ja...aber woher...?“ fragte Jens und Oliver winkte in Richtung Stan ab und meinte „Er redet schon die ganze Zeit von dir und meinte, du hättest viel Talent!“ „Ach so...“ sagte Jens und Stan meinte „Bis jetzt haben wir ein echt gutes Team!“ „Was meinst du mit „Team“?“ fragte Jens und Stan schaute ihn verblüfft an „Das weißt du nicht? Am Ende jedes Schuljahrs wird die Klasse mit den besten Prüfungsergebnissen ausgewählt und dann wird erstmal für die Gewinner-Klasse eine fette Party geschmissen und aus der Klasse werden die fünf besten ausgesucht und die bekommen dann eine spezielle Mission gestellt. Und wenn sie die bestehen, haben sie die Chance, im Rang aufzusteigen...die Glücklichen...“ murmelte Stan verträumt und Oliver lachte. Dann sagte er zu Jens gewandt: „Stan will unbedingt Offizier werden, denn er hat sich in eine der Ausbilderinnen verguckt!“ „Oh...das macht doch nichts...“ meinte Jens. Dann öffnete sich die Tür und ein Mädchen mit rosarot gefärbten Haaren kam herein. „Halli-Hallo!“ sagte sie und Jens und Stan schauten einander verblüfft an, als sie an ihnen vorbeiging und Jens zuzwinkerte. Dann setzte sie sich neben Oliver und meinte „Ich bin Annika!“ „Ja...ähm...ich bin Stanley, das sind Oliver und Jens...“ „Ja, ich weiß! Denkt ihr, unsere Klasse gewinnt dieses Jahr? Ich denke, unsere Chancen zu gewinnen stehen gar nicht so schlecht! So weit ich dass überblicken kann, haben wir hier doch eine ganz gute Truppe voller Power-Frauen und netter Jungs und außerdem...“ Doch sie wurde von einem der Jungen, deren Namen Jens nicht wusste unterbrochen: „Halt den Rand, du Ziege!“ Jens stand auf und sagte: „Hey ganz ruhig...Sie hat dir doch gar nichts getan...“ „Und wer bist du, du Pseudo-Held?“ Jens zog eine seiner Karten und richtete sie auf den Jungen, der zu lachen begann „Was soll das denn? Willst mir einen Kartentrick zeigen?!“ „Nicht ganz...“ Dann setzte Jens das Chi ruckartig frei und fegte so den Jungen um. „uff...“ keuchte er und setzte sich still zurück an seinen Platz. „Dankeschön!“ sagte Annika und Jens winkte nur ab „Nichts zu danken...“ murmelte er und wenig später ging die Tür auf. Dort stand Basti mit einem breiten Grinsen im Gesicht. „Servus!“ sagte er und setzte sich zu Jens. Es folgten noch fünf weitere Mädchen und drei weitere Jungen, bis schließlich Yumiko selbst hereinkam „Also...ich bin Yumiko und ich bin eure Klassenleiterin...“ Doch jemand unterbrach sie: Es war derselbe Junge, der vorhin Annika angeraunt hatte. „Du bist doch kaum älter als wir! Also wie kannst du da besser sein als wir?!“ „Nun, das kommt daher, dass ich schon seit ich sieben Jahre alt bin in der L.G.W. bin.“ Sagte sie freundlich doch der Junge erwiderte: „Dann zeig doch mal was!“ Yumiko lächelte „Du bist Alexander Grätsch oder?“ „Ja, genau der!“ Yumiko winkte kurz mit ihrer Hand in Richtung Alexander und dieser wurde nach hinten weggerissen. „So ich hoffe, ihr habt jetzt verstanden, dass ich tatsächlich eure Ausbilderin bin!“ sagte sie nachdrücklich und mit freundlichem Lächeln. „Jens! Stan! Ihr tragt bitte Alexander! Ich werde euch jetzt in unser Klassenzimmer führen!“. Und so nahmen Stan und Jens den ohnmächtigen Alexander und trugen ihn gemeinsam hinter Yumiko her. Irgendwann blieb sie vor einem Zimmer stehen an dessen Tür die Zahl 215 stand. „So, wir sind da!“ sagte sie und öffnete die Tür mithilfe ihres Ausweises „Diese Tür öffnet sich nur mit meinem Ausweis oder mit dem einer Person, die mindestens den Rang eines Leutnants oder höher innehaben.“ Sagte sie. Dann gingen alle in den Raum, in dem mehrere Bänke mit je 4 Stühlen aufgereiht waren. „Ihr werdet ausschließlich hier Unterricht haben, außer in praktischen Fächern wie Waffenführung!“ sagte Yumiko „Und ihr werdet auch immer mit mir Unterricht haben falls ich nicht auf Mission oder krank bin. Wenn dies der Fall ist, dann bekommt ihr einen Vertretungslehrer. Noch Fragen?“ als keiner antwortete meinte Yumiko: „Gut! Dann sucht euch Plätze aus und setzt euch hin!“ Als alle Schüler Platz genommen hatten begann Yumiko von neuem zu sprechen: „Gut! Nun da ihr alle sitzt fangen wir an, die Fächer festzulegen! Am besten notiert ihr euch die Fächer und Zeiten, denn wer zu spät kommt, kriegt Strafen aufgebrummt!“ Nachdem Yumiko die Stunden angesagt hatte und alle sich diese notiert hatten sagte sie: „Gibt es Fragen zu den Stundenplänen?“ Basti meldete sich und meinte: „Was soll Taktisches Denken sein?“ Yumiko lächelte „Dieses Fach stellt eure Fähigkeiten dar, euch Taktiken auszudenken, mit denen ihr den Feind zur Strecke bringt, da draufhauen nicht immer die beste Variante ist!“ meinte sie. „Also, wenn es nun keine Fragen mehr gibt, fangen wir mit dem ersten Fach an! Und da wir heute Montag haben, ist das Mathematik!“ Ein Stöhnen ging durch die Reihe und alle holten Blöcke und Stifte hervor.
Uhrzeit  
   
Werbung  
  "  
Heute waren schon 2 Besucher (34 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=